Baumaßnahme

Wie einige von euch schon mitbekommen haben, haben wir seit einem Dreivierteljahr mit einer Lärmschutzauflage seitens des Umweltamtes zu tun.

Die Auflage geht auf eine Beschwerde zurück, die von Nachbar*innen an das Amt gerichtet wurde und die zu einer lärmschutztechnischen Messung geführt hat, bei der festgestellt wurde, dass die Bausubstanz (Altbau) nicht den erforderlichen Maßgaben des Trittschallschutzes entspricht.

Trittschallschutz bedeutet, dass unsere Arbeitsgeräusche vom Boden durch die Wände direkt zu unseren Nachbar*innen übertragen werden. 

Wir haben zunächst über Monate versucht, durch Treffen mit den Nachbar*innen Möglichkeiten zur Lärmminderung herauszufinden. Wir haben verschiedene Maßnahmen wie beispielsweise die Entkopplung von Geräten und Maschinen von Wänden und Boden durch Gummimatten umgesetzt, möglichst leise gearbeitet und dafür auch Arbeitsabläufe verändert. All diese lärmreduzierenden Maßnahmen können die schlechte Qualität der Bausubstanz und im speziellen des Bodens nicht ausgleichen und die Treffen wurde seitens der Nachbar*innen eingestellt.

Aus diesem Grund wird nun von uns verlangt bis Ende Januar/Anfang Februar, den Boden herauszureißen und einen schwimmenden Estrichboden in den Räumen der Backstube (und Konditorei) einzubauen. Wie es im Moment aussieht, wird die Baustelle ca. 50 000 Euro kosten. Diese Summe können wir nicht aufbringen, insbesondere da unsere finanzielle Situation durch Corona angespannt ist und auch unser Vermieter nicht verpflichtet sind uns zu unterstützen.

Wir brauchen darum eure Hilfe bei der Finanzierung. Anders ist das für uns nicht zu stemmen und ohne neuen Boden lässt uns das Amt nicht weiter backen. Wir würden uns sehr über eure Unterstützung in Form von Spenden oder Krediten freuen, wobei uns Spenden im Moment am meisten helfen.

Hier ist eine Kostenaufschlüsselung, wie wir das Geld verwenden werden:
Baumaterialien und Arbeit: 30.000€

Architekt: 5.000€

Einkommensverluste aufgrund der temporären Schließung: 10.000€

laufende Betriebskosten: 2.000€

Zusätzliche Kosten:3.000€

Spenden können direkt auf unser Konto oder über die Crowdfundingseite „gofundme“ (einfach auf den Link klicken) überwiesen werden.

Einige Kredite haben wir schon zugesagt bekommen. Diese wollen wir über Bürgschaften absichern und innerhalb von zwei bis drei Jahren zurückzahlen. Da nur ein paar Leute für sich eine langfristige Perspektive in der Backstube sehen, können wir den Bestand der Backstube nur für diesen Zeitraum zusichern. Wir planen und hoffen sehr, dass es danach auch weitergeht. Trotzdem beinhalten Kredite mit längeren Laufzeiten ein Risiko, dass wir sie im schlimmsten Fall nicht zurückzahlen können.

Wenn ihr euch vorstellen könnt, uns mit einer Spende oder mit einem (kleineren) Kredit zu unterstützen, würden wir uns sehr freuen.

Kontaktiert uns einfach und wir können über eure Bedingungen bzw. Vorstellungen sprechen.


Auch die kleinste Spende ist willkommen und das Weiterleiten und weitersagen  unseres Fundraisers mit den Menschen in eurem Umfeld und über Social Media ist uns ebenfalls eine große Hilfe. Wenn ihr die Nachricht verbreitet, kommen wir schneller voran.


Danke für’s Lesen und für jede Hilfe, die es uns ermöglicht, auch weiterhin backen zu können!